Schaufel&Gabel
Bunte Obst- und Gemüsevielfalt &
Workshops vom Kapellgarten Jaudenmühl

Von Hand und mit ♥ angebaut
Naturnah, Wertvoll & Gesund
Regional & Fair

Du willst einen SoLaWi Ernteanteil?
Schreib uns!

SoLaWi

Wir, Johann-Christian und Anselm Hannemann von der Schaufel & Gabel GbR, bauen zusammen Obst und Gemüse an. Über unsere SoLaWi könnt ihr einen Ernteanteil beziehen.

Faktencheck

✔️ 100% naturnaher, nachhaltiger Freilandanbau
✔️ Eigene Jungpflanzenanzucht
✔️ Gemüsevielfalt mit alten und besonderen Sorten
✔️ Renegerative Landwirtschaft
✔️ Solidarisch, sozial und fair
✔️ Regionaler Anbau am Alpenrand in rauher Klimalage
✔️ Für Artenvielfalt & Biodiversität, gegen den Klimawandel

Warum bei uns Gemüse nehmen?

Du fragst dich, wo der Unterschied zwischen dem Supermarkt, einem Bioladen oder anderen SoLaWis und uns ist? Wir zeigen dir den Unterschied:
Vergleich SoLaWi mit Bioladen & Supermarkt

Ernteanteil / Kosten

Ein normaler Ernteanteil reicht für ca. 1 – 2 Personen, abhängig von eurem Gemüseverzehr.
Ein normaler Ernteanteil kostet 59€ / Monat (gerechnet auf 12 Monate, nicht nur die Monate in denen wir liefern). Der Preis gilt für die Saison 2021. Ihr könnt den Betrag monatlich zum Monatsanfang per Dauerauftrag leisten.

Daneben könnt ihr auch einen großen Ernteanteil für 109€ / Monat erwerben.

Bitte schickt uns den Ernteteilervertrag ausgefüllt und unterschrieben (Scan möglich) per E-Mail oder Post zu. Nach separater Auftragsbestätigung unsererseits ist der Vertrag dann gültig abgeschlossen.

Ernteteiler Vertrag
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Fragen & Antworten

Saisondauer

Für 2021 rechnen wir mit einer Freilandgemüsesaison von Anfang Mai – Ende November. Aktuell besitzen wir keine Folientunnel oder Gewächshäuser und sind abhängig von der Witterung. Erfahrungsgemäß gibt es keine Ernte vor Ende April, im Frühwinter ist es recht schwer etwas vorauszusagen. Da wir nicht zu viel versprechen möchten, gibt es daher vorerst bis einschließlich November Gemüse für euch.

Damit ihr eine Vorstellung bekommt, wann ihr was in euren Ernteanteilen habt, haben wir euch einen Beispielanbauplan für 2021 bereitgestellt.

Zum Anbauplan 2021

In Zukunft versuchen wir Lagermöglichkeiten sowie Frühbeete oder kalte Folientunnel zu organisieren, um vielleicht sogar das ganze Jahr durch Gemüse liefern zu können.

Abholung

Die Abholung des Ernteanteils erfolgt wöchentlich jeden Donnerstag von 16 – 18:30 Uhr durch euch bei uns in der Jaudenmühle 3, Habach.

Wir werden so bald wie möglich Verteilerstationen aufbauen und versuchen Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Urlaub / Krankheit

Wir würden dich bitten, dich selbst um eine Krankheits- oder Urlaubsvertretung zu kümmern. Das ist normalerweise im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis kein Problem. Falls du mal eine Woche deinen Ernteanteil wirklich nicht holen kannst, sag uns bitte so früh wie möglich Bescheid. Es wäre ja sonst schade um’s Gemüse, wenn wir es kompostieren müssen.

Wo wir sind

FAQ

Ist das teuer oder kommt es mir nur so vor?
Die wohl schwierigste Frage. Vor allem, weil die Produkte schwer vergleichbar sind. Das meiste Biogemüse, auch im Bioladen, ist nicht unbedingt nachhaltig angebaut, 85% (Stand der Quelle: 2018) ist aus Hybridsaatgut gezogen. Auf Humusaufbau, Sortenerhalt, Nährstoffinhalte oder Artenvielfalt sowie anständige Löhne für die Anbauerinnen wird oft nicht geachtet. Im Gegensatz dazu erhaltet ihr von uns Gemüse aus 100% samenfestem Saatgut, wir betreiben Humusaufbau, speichern CO2 im Boden, sorgen für Artenvielfalt und haben kurze Transportwege. Das Gemüse kommt zu 100% lokal vom Alpenrand aus dem Freiland und ist dadurch zumindest teilweise deutlich wertvoller in Punkto Nährstoffe & gesunde Pflanzenabwehrstoffe als übliche Massenware. Wir haben keine Mindestlohnarbeiterinnen sondern bauen selbst an und haben uns das Ziel gesteckt, davon unsere Familien ernähren zu können.
Außerdem haben wir viele Sorten im Angebot, die es sonst nicht zu kaufen gibt oder spannendes Gemüse, das sich im kommerziellen Handel nicht “lohnt”.
Was ist in einem Ernteanteil drin?
Wir versuchen die Ernteanteile so saisonal und vielfältig wie möglich zu füllen. Dadurch bekommt ihr das ganze Jahr über verschiedenste Gemüse. Generell bauen wir über 70 Gemüsearten sowie Kräuter, Blumen und in Zukunft auch Obst an.
Ein Ernteanteil im Mai sieht z.B. so aus:
- 1 Tüte Schnittsalat
- 1 Schale Zuckererbsen
- 1 Rettich
- 1 Bund Radieschen
- 1 Tüte Spinat
Ein Ernteanteil im September sieht dann z.B. so aus:
- 2 kleine Kürbisse
- 1 Lauch/Porree
- Spitzpaprikas
- 1 Chili
- einige Zwiebeln
- ein paar Mini-Auberginen
- große Tüte Tomaten (0,5 – 1kg)
- großer Kräuterbund
Wer ist die »Schaufel & Gabel GbR«?
Die SoLaWi wird von Johann-Christian Hannemann und Anselm Hannemann (Schaufel & Gabel GbR) bewirtschaftet. Die Schaufel & Gabel GbR als Firma bietet neben dem Anbau von Gemüse auch Obstbaumschnitt und Seminare an.
Was, wenn mir bestimmtes Gemüse nicht schmeckt?
Wir haben für diesen Fall mehrere Tauschkisten am Abholtag vorbereitet. Ihr könnt dort das Gemüse reinlegen, was ihr nicht mögt oder nicht vertragt und euch dafür entsprechend ein anderes Gemüse rausnehmen. Bitte nehmt nur so viel mit, wie ihr reinlegt. Teilt uns gerne mit, wenn ihr eine Unverträglichkeit habt, euch etwas nicht schmeckt oder wenn ihr mehr oder weniger von einer Art benötigt. So können wir den Anbau entsprechend der Rückmeldungen in Zukunft anpassen.
Das Gemüse reicht ja gar nicht z.B. für eine Gemüsesuppe :(
Jeder Ernteanteil ist so zusammengestellt, dass man sich die Woche hindurch circa 3 – 4 Mal mit Gemüse versorgen kann. Dadurch ist es so, dass nur das Gemüse aus dem Ernteanteil manchmal nicht für ein Gericht aus dem Kochbuch wie eine klassische Gemüsesuppe reicht. Oft sind Geschmäcker jedoch unterschiedlich und die Tauschkiste kann das Problem lösen, indem man dann z.B. den Salat gegen mehr Suppengemüse tauscht. Das Problem könnt ihr aber auch umgehen, indem ihr Gemüse aus einer Kiste einfriert und dann später wieder auftaut.
Was, wenn ich die Zahlung vergesse?
Als solidarische Gemeinschaft bauen wir darauf, dass ihr unsere Arbeit gerne, freiweillig und aktiv vergütet. Wir sehen es also als eine eurer Aufgaben, dafür zu sorgen, dass die Zahlungen rechtzeitig erfolgen.
Klar kann es trotzdem und gerade zu Beginn der Saison passieren, dass die Zahlung vergessen wird. Wir schicken euch in dem Fall eine erste Zahlungserinnerung, im Notfall eine zweite Mahnung, bevor letztlich danach automatisch ein offizielles, gerichtliches Mahnverfahren eröffnet wird. Nach der zweiten Mahnstufe wird der/die Säumige aus der Wirtschaftsgemeinschaft ausgeschlossen, erhält also keine Ernteanteile mehr.
Die Verpflichtung, den gesamten Betrag für das laufende Jahr zu zahlen, erlischt damit jedoch nicht, da die Gelder zu diesem Zeitraum bereits verplant sind und Leistungen schon oder noch erbracht werden, unabhängig von deren in Anspruchnahme. Klingt hart, ist aber fair und tritt ja auch hoffentlich nie ein.
Was, wenn ich vergesse mein Gemüse zu holen?
Die Verantwortung, deinen Ernteanteil jede Woche bei uns abzuholen liegt bei dir. Wenn du dein Gemüse nicht abholst, versuchen wir es an jemand anderen zu verteilen. Im ungünstigsten Fall müssen wir es kompostieren, da wir selbst auch nicht alles verzehren können, was übrig bleibt. Am besten schreibt ihr euch eine wöchentliche Erinnerung in den Kalender, damit ihr einfach immer dran denkt. :)
Wann muss ich meinen ersten Beitrag zu überweisen?
Da wir uns als Betrieb noch im Aufbau befinden, brauchen wir gerade am Anfang der Saison immer etwas mehr Geld. Daher gilt für alle Einmalzahler sowie die erste monatliche Rate bei Daueraufträgen gilt der 2.5. als Zahlungsziel.
Ernteteiler, die später im Jahr zu uns stoßen bezahlen aus Solidarität den vollen Beitrag für die Saison. Das hat vor allem auch den Grund, dass die von uns zu leistende Arbeit genauso anfällt bzw. dann bereits angefallen ist. Das Gemüse in eurer Kiste ist ja nur die Ernte, der Anbau und die Feldbestellung sowie die Organisation der SoLaWi läuft jedoch das ganze Jahr hinüber.