© 2021 video by Ida Bechtle, honeypot.io

Schaufel & Gabel

Wir bauen in unserer Gemüse-Gärtnerei in Habach wertvolles und besonderes Gemüse an, das ihr als wöchentliche Abo-Box von uns bekommen könnt.
Wir kümmern uns um das Ökosystem, bauen Boden auf und stützen die regionalen Strukturen hier im bayerischen Oberland.

Neu: Abholstationen in Seeshaupt & Iffeldorf.

Uns ist es wichtig, Gemüse in Mitten einer Artenvielfalt und auf bestem Boden anzubauen.
Deshalb betreiben wir hier solch einen enormen Aufwand.
Anselm Hannemann, Gründer

Wertvolles Gemüse für dich

In der Nähe der Jaudenmühle bei Habach bauen wir — Anselm und Johann-Christian — seit 2019 Gemüse in unserem Market Garden an.

Wir arbeiten nach natürlichen Anbauprinzipien in Biointensiver-, Perma- und Mischkultur. Neben Gemüse bauen wir auch Kräuter, Blumen und einige Obstgehölze an. Wir nutzen ausschließlich samenfestes Saatgut, bevorzugt eigene Jungpflanzen mit torffreier Anzuchterde und verzichten vollständig auf chemisch-synthetische Dünge- oder Pflanzenschutzmittel.

Schaufel & Gabel — für uns ein Lebensstil

Wir haben unseren Betrieb aufgebaut, um mit viel Liebe gute Lebensmittel zu erzeugen. Wir sind nicht einfach nur ein Gemüsebaubetrieb — wir wollen vieles anders machen und stehen für folgende Ideale:

Regional

Bei Regen, Wind, Wetter und Sonnenschein darf unser direkt bei uns auf dem Feld angebautes Gemüse in freier Natur bis zur Reife stehen. Auch zugekaufte Jungpflanzen kommen vom nur 15km entfernt gelegenen Biobetrieb, der nach unseren Vorstellungen die Pflanzen sät und aufzieht.

Auch bei allen anderen Zukaufsmitteln versuchen wir regional zu arbeiten; so setzen wir u.a. bioveganen Grascrop-Dünger aus der Region ein.

Klima-, Boden & Artenschutz

Wir bauen unser Gemüse möglichst klimaneutral an, speichern CO2 in unseren Böden, versuchen Plastik zu vermeiden und fördern die Artenvielfalt. Für uns, unsere Kinder und Enkel.

Düngemittel setzen wir sehr bedacht ein und versuchen diese regional, vegan und aus guten Ressourcen zu beziehen. Wir arbeiten mit veganen, regionalen Bio-Gras-Pellets, sowie veganem TerraPreta-Traubentrestergranulat. Nur im eigenen Kompost befinden sich tierische Rückstände, Mist von unseren Hühnern, den bei uns weidenden Ziegen, sowie TerraPreta Pferdemist von unserem Verpächter.

Frischer und voller Geschmack

Wir ernten jede Woche frisch am gleichen Tag der Ernteausgabe.

Durch wegfallende Transportzeiten gibt es weniger Nährstoffverluste und der volle Geschmack ist noch vorhanden.

Korrekte Preise

Für 69€ pro Monat, also ca. 32€ pro Woche, bekommt ihr eine Saison lang (6 Monate) eine ganze Kiste voll mit absolut frischem, regional und natürlich gewachsenem Gemüse.

Satt wird davon eine 2–3 köpfige Familie, die gerne Gemüse isst. Für alle, die noch mehr brauchen gibt’s einen großen Ernteanteil, oder den kleinen Anteil für ca. 1 Person, für alle die weniger kochen.

Wir rechnen zur einfacheren Zahlung in Ganzjahres-Monatspreisen.

Die Preise ermöglichen und ein normales Wirtschaften ohne Subventionen (die wir eh nicht bekommen), mit fairem Lohn für unsere Mitarbeiterin und einem kleinen Auskommen für uns selbst. Denn wir wollen auch in zehn Jahren noch hier Gemüse für euch anbauen.

Besondere Sorten

Wir achten darauf, samenfeste (nicht hybride oder patentierte) Sorten anzubauen. Dabei bevorzugen wir gerne alte und besondere Sorten. Sie wachsen meist besser im Freiland, beinhalten mehr Pflanzenstoffe und sind manchmal auch einfach ziemlich hübsch.

Teilweise züchten wir Sorten weiter, dies ist allerdings noch sehr experimentell.

Gelb-roter buttrig-zarter Kopfsalat, violetter Eissalat, Rote & Gelbe Beten, violetter Wirsing oder Schwarzkohl sind nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich wirklich etwas Besonderes. Was die Sterneküche zelebriert, gibt es bei uns einfach in der Kiste. Dafür aber mit Rezepten.

Rezepte & Infos

Wenn ihr das Gemüse holt, bekommt ihr neben dem Gemüse auch Rezepte, Sorteninfos zum Gemüse oder zur Lagerung. Vor Ort könnt ihr immer Fragen stellen.

Über einen internen Newsletter bekommt ihr mit, was gerade in der Gärtnerei passiert oder auch Koch- und Gärtnertipps.

Obstgehölzpflege

Wir schneiden eure Obstbäume. Dafür haben wir mit Johann-Christian als zertifiziertem Obstgehölzpfleger — eine mehrjährige, renommierte Fachausbildung — genau die richtige Person, um sich fachgerecht um die Bäume zu kümmern.

Da wir oft ausgelastet sind haben wir uns ein kleines aber feines Netzwerk an Fachleuten (z.B. Baumkletterer) aufgebaut, um so fast jeden Auftrag erfüllen zu können.

Unser Fokus liegt auf der naturgemäßen Erziehung und Pflege langlebiger Obstbäume sowie dem Erhalt und der Verbreitung alter (Regional-)Sorten.

Johann-Christian ist Teil des Apfel-Birne-Berge Projektes und koordiniert den Aufbau und Erhalt von Streuobstwiesen im Landkreis Weilheim-Schongau.

1. Anfrage

Zunächst brauchen wir ein paar grundlegende Infos, was wo zu tun ist. Ihr schreibt uns oder ruft uns an und erzählt uns etwas zu den Bäumen. Keine Sorge, wir fragen alles nach, was wir von euch brauchen.

Falls ihr schon wisst, wäre für uns wichtig: Art und Sorte des Baums, Anzahl an Bäumen, Alter der Bäume, wann war die letzte Pflegemaßnahme.

2. Besprechung

Nachdem wir die ersten Infos haben, sprechen wir mit euch und klären, was das Ziel der Pflegemaßnahme ist, was wir noch an Infos brauchen und wie wir weiter vorgehen können. Selbstverständlich bekommt ihr von uns auch eine Kostenschätzung. Falls ihr zusagt, machen wir einen ungefähren Termin aus und melden uns bei euch rechtzeitig vorab.

3. Pflege

Wir kommen zum abgestimmten Termin und führen den Obstbaumschnitt durch. Je nach Aufwand und Maßnahme sind wir alleine oder mehrere Personen. Gerne erklären wir unser Vorgehen währenddessen und geben weitere Tipps zur Pflege.

Die Schnittgutentsorgung klären wir vorab, bei Bedarf entsorgen wir das Schnittgut.

Abschließend erklären wir, was wir gemacht haben, dokumentieren alles und besprechen, ob und wie in den kommenden Jahren gepflegt werden soll.

Jede Aktion hat eine Reaktion.
Wer also was verändern möchte, muss handeln.
Wir tun das, zusammen mit euch.
Anselm & Johann-Christian Hannemann

Wer steckt hinter dem Projekt

2018 entstand die Idee, einen nachhaltigen Gemüsegarten entstehen zu lassen, um so für die Menschen in der Region gutes Gemüse anzubauen und gleichzeitig Gutes für die Umwelt zu tun. Ein Jahr später gründeten Anselm und sein Bruder Johann-Christian Hannemann die Firma Schaufel & Gabel. Mittlerweile ist das Projekt überregional bekannt, lockt immer wieder landwirtschaftliche Experten und viele Interessenten an und liefert mehrere Tonnen Gemüse pro Saison an über 100 Leute aus der Region.

Neben uns beiden Gründern sind unsere (Ehe-)Partner, Familien, Kinder ein fester Bestandteil des Betriebs und helfen. Seit 2022 haben wir auch Verstärkung durch eine geringfügig beschäftigte Gärtnerin und mehrere feste Helfer:innen — ein enormer Schritt für uns.

Untergekommen sind wir auf Flächen der Freisl Kraftfutter Mühle in der Jaudenmühle bei Habach.

Anselm Hannemann

Anselm ist selbständiger Webseiten-Programmierer. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich jedoch überwiegend damit, Gemüse auf möglichst natürliche Art anzubauen und damit unserer Umwelt und ihren Ökosystemen etwas Gutes zu tun. Sein Interesse gilt ökologisch-nachhaltigen Konzepten und Methoden, die Humus aufbauen und eine positive, nicht krankmachende Mikrobiologie ermöglichen (u.a. Mikroorganismenfermente, Bokashi, Kompost). So kann wertvolles Gemüse auf guten Böden geerntet, Nährstoffmängeln vorgebeugt und das Immunsystem gestärkt werden.

Johann-Christian Hannemann

Johann-Christian studierte Landschaftsarchitektur und Urbanistik an der Technischen Universität München. Der zertifizierte Obstbaumwart (AG Obstgehölzpflege des Pomologen-Verein e.V.) arbeitet hauptberuflich als Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Weilheim-Schongau. Sein Interesse gilt der Erhaltung und Kultivierung alter und robuster Obst- und Gemüsesorten sowie das Verbreiten dieses Wissens rund um noch heute anbauwürdige Sorten, Verwertungsmöglichkeiten sowie den Aufbau langlebiger artenreicher Streuobstpflanzungen für unsere und kommende Generationen.

Workshops — Wissen weitergeben

Ihr möchtet mehr wissen, wie wir arbeiten und einen Blick in die Gärtnerei werfen? In diversen Workshops und Gartenführungen könnt ihr mehr über regenerative Landwirtschaft, Gemüsegärtnerei, Gemüsebau oder Obstbaumschnitt erfahren.

  • Obstbaumschnitt
  • Kompost- und Bokashiherstellung
  • Gartenführungen
  • Boden verstehen lernen
  • Pflanzenpflege und -schutz mit Pflanzenfermenten
  • Gemüseanbau für Einsteiger