Schaufel&Gabel
Broad variety of fruits and vegetables
from the Chapel Garden Jaudenmühl

You want a CSA crop share?
Email us!

Zuckererbsen

Wer kennt nicht diese Erinnerung — als Kind durch den Garten der Eltern oder Großeltern zu stapfen und sich direkt die ersten, frischen Zuckererbsen/Zuckerschoten abzuzupfen und in den Mund zu stecken? Wenn die Zuckererbsen reif werden, ist der Sommer endlich da…

Wir haben derzeit folgende Sorten im Anbau:

  • Graue Buntblühende (Grijze Roodbloeiende; Alte Sorte; im Bild): schöne, lila-rosa blühende, kompakt wachsende Zuckererbse mit kleinen, grünen, zarten Schoten.
  • Groot Zuckearfen: weißblühende, auf über 2 m Höhe kletternde Zuckererbse aus Ostfriesland mit sehr vielen, breiten, grünen Schoten.

Verwendung

Entweder ihr esst die Zuckerschoten gleich roh — wie man das aus Kindertagen kennt. Dazu nur das Ende mit dem Finger abbrechen und den ggf. vorhandenen Faden abziehen.

Oder ihr macht daraus eine Beilage zu Nudeln / Reis / Kartoffeln / Braten etc.: dafür zerlasst ihr Butter in einer Pfanne (nicht zu heiß werden lassen, sonst wird‘s braun und bitter) und gebt die frischen Zuckerschoten dazu und schwenkt sie in der heißen Butter kurz, bis sie glasig werden. Auf dem Teller mit grobem Salz und Pfeffer, ggf. auch Parmesan/Pecorino bestreuen — fertig.

Gnocchipfanne mit Zuckererbsen, Zucchini und knusprigen Salbeiblättern
Salbeiblätter in Butter auf mittlerer Hitze in einer Pfanne knusprig braten. Danach die Gnocchi in der Pfanne goldbraun backen. Parallel zu den Gnocchi die Zuckererbsen und Zucchini kurz mit Zwiebel in Butter oder Olivenöl andünsten.
Auf Teller mit Ziegencamembert oder Parmesan und grobem Salz und Pfeffer servieren.

Ernteanteil

Zuckererbsen waren/sind in Ernteanteilen von Juni bis Mitte Juli enthalten.