Schaufel&Gabel
Bunte Obst- und Gemüsevielfalt
vom Kapellgarten Jaudenmühl

Du willst einen SoLaWi Ernteanteil?
Schreib uns!

Blutampfer

Der aus dem Mittelmeerraum stammende Blutampfer ist schon rein optisch ein Hingucker und hat zu recht in den letzten Jahren die feine Küche als Dekorationsgarnitur erobert. Aber auch geschmacklich und inhaltlich hat das Blattgewächs einiges zu bieten. Und nicht wenige erinnern sich zurück an die Kindheit, als Sauerampfer ein beliebter Snack vom Feld oder Wald war.

Verwendung

Die Blätter des Blutampfers können roh verzehrt werden, eignen sich hervorragend zur Dekoration von Vorspeisen oder Hauptgerichten auf dem Teller. Blutampfer ist geschmacklich säuerlich, jedoch milder als gewöhnlicher Sauerampfer. Er wird besser als letzterer vertragen und ist mit seinen roten Adern hübsch anzusehen. Wegen der enthaltenen Oxalsäure sollte er nur in Maßen — beziehungsweise ab und zu — gegessen werden (vgl. Portulak, Spinat, Rhabarber, Mangold, u.v.m.). Zum Kochen oder Einfrieren scheint er sich nicht gut zu eignen.

Im Salat, mit Kräuterquark oder als Zierbeilage eignet er sich ebenso wie als rohe, geschnittene Suppenbeilage.

Als Heilkraut kann der Saft für die Herstellung von entzündungslindernde Mündspülung verwendet werden.

Ernteanteil

Der Blutampfer ist ab und zu Teil unserer bunten Salatmischung.